Der 15. Clare Benedict Challenge Cup 1968

 
Oder: Was hat Lederstrumpf mit Bad Aibling zu tun?
 
von
B. Arnoczky
 
 
Clare Benedict wurde 1871 in Cleveland, Ohio geboren. Ihre Urgroßmutter war die Schwester von James Fenimore Cooper, jenem berühmten Schriftsteller und Novellist, aus dessen Feder neben „Lederstrumpf“ („Leatherstock“) auch noch „Der Letzte Mohikaner“ („The last of the Mohicans“) stammt, und viele mehr. [4]
 
Auch war sie die Nichte von Constance Fenimore Woolson, einer bekannten, nach Amerika ausgewanderten Viktorianischen Schriftstellerin. Derart literarisch vorgeprägt betätigte sie sich auch selber, ihr bekanntestes Werk wird wohl „A Bitter Inheritance“ sein [4].
 
1945 wanderte sie in die Schweiz aus. Sie muss ein großes Faible für Schach gehabt haben, denn sie stiftete Anfang 1950 die nötigen Mittel und den wertvollen Pokal für den nach ihr benannten „Clare Benedict Challenge Cup“, manchmal auch „Wettkampf der 6 Nationen“ genannt, da die Teilnehmer immer je eine Mannschaft aus der Schweiz, Deutschland, England, Spanien Österreich und Holland waren (nicht zu verwechseln mit dem „Nordic Cup“). Mehr ...